Der Naturlehrpfad Heinrich Cotta
 

Sitzendorf, Ortsmitte, (311 m) - Schutzhütte "Kuhstall" - oberer Fröbelturmblick - Hädderbachtal - unterer Philosophenweg - Mankenbachs Mühle (überqueren der Schwarza) - Unterweißbach, Sportplatz - "kalter Frosch" (alter Goldstollen) - Unterweißbach, Parkplatz - Bocksäcker - Schieferbruchblick - Passeider Ebene - Schau ins Land - Annafels - Bockschmiede - Batzenberg (558 m) - Sitzendorfblick - Tanzbuche - Mooshäuschen - Schwarzburgblick - Chaisenweg - Helenensitz - Hirschtränke (380 m) -Schwarzburg, Burkersdorfer Straße - Jugendherberge - Rechenwiese - Schloss Schwarzburg (380 m) - Schwarzburg, Ortsmitte (300 m) - Forstschule - Schwarzatalblick (433 m) - Viehruh - Dürres Schild (388 m) - Potsdamer-Platz - Jagdschloss Eberstein - Chaisenweg - Wildgatter - Bad Blankenburg - Waimannsheil und flussaufwärts bis Schweizerhaus - als Alternative: von Bad Blankenburg zum Schwarzawehr (überqueren der Schwarza), - Ingoklippe - Griesbachfelsen (453 m) mit Aussichtspunkt - Böhlscheiben - Großer Löwe - Schweizerhaus - ab Schweizerhaus über die "Rolle" und die "Suppenschüssel" zum Trippstein (504 m) Aussichtspunkt - Tannenstock - Fasanerie - Bismarckturm bei Sitzendorf (489 m) - Sitzendorf, Porzellanfabrik.

 
Wegstrecke: ca. 75 km
Markierung: stilisierte grüne Fichte auf weißem Feld
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittel
Höhenunterschied: 258 m
Werbung 1937 - auch heute noch aktuell
Zur Erklärung des Naturlehrpfads
2002